Dies ist ein Ausdruck aus www.torfabrik.de

Der 25. Spieltag

Schreckgespenst Relegation

von Marc Basten

Sonntag, 19. März 2017 - 20:54 Uhr

Die Meisterschaft ist längst entschieden, hinter den Bayern werden Leipzig, Dortmund und Hoffenheim um die Platzierungen rangeln. Für die Europa League gibt es einige Kandidaten, noch mehr müssen aber das Schreckgespenst Relegation fürchten.

Wehrhaft - Gisdol und der HSV (Foto: Alex Grimm / Bongarts / Getty Images)
Wehrhaft - Gisdol und der HSV (Foto: Alex Grimm / Bongarts / Getty Images)

In Ingolstadt müssen sie sich im Schatten des Audi-Werks langsam aber sicher damit abfinden, in der nächsten Saison wieder Zweitligafußball zu sehen. Obwohl die Mannschaft unter Trainer Walpurgis Woche für Woche mehr als anständig spielt, ist der Abstieg kaum zu vermeiden. Für das Lob, das Ingolstadt für die Leistung bei der unglücklichen 0:1-Niederlage in Dortmund am Freitagabend zurecht erhielt, kann man sich nichts kaufen.

Das rettende Ufer in Form des Relegationsplatzes ist für die Schanzer mittlerweile acht Punkte entfernt. Auf Platz 16 rangiert nach wie vor der HSV, doch mittlerweile entwickelt sich der Relegationsplatz für ein halbes Dutzend Teams zum Schreckgespenst.

Die Hamburger punkten in den letzten Wochen regelmäßig, am Samstagabend holten sie einen Zähler in Frankfurt. Die Begegnung war zwar fußballerisch eine Zumutung, doch ein Punkt ist ein Punkt. Das werden sich auch die Hessen gedacht haben, die nach vier Niederlagen in Folge den freien Fall stoppen konnten.

Weil der HSV partout nicht abreißen lässt, entpuppte sich der etwas überraschende 3:0-Erfolg von Werder Bremen gegen RB Leipzig nicht als der große Befreiungsschlag für die Werderaner, sondern als ein rückblickend lebensnotwendiger Pflichtsieg. Wie auch den VfL Wolfsburg, der sich gegen Darmstadt zu einem 1:0-Heimsieg würgte, trennen die Bremer gerade mal zwei Punkte vom HSV.

Auch der FC Augsburg ist mit den ominösen 29 Punkten mitten drin im Sog der Relegation, Mainz nach der Heimniederlage gegen Schalke am Sonntag ebenso. Selbst Leverkusen, das unter dem Interimscoach Korkut in Hoffenheim knapp, aber verdient unterlag, ist mit 31 Zählern noch längst nicht auf der sicheren Seite.

Das gilt auch die für die Borussia, die nach der wenig überraschenden Niederlage gegen die Bayern bei 32 Punkten hängen bleibt und damit auch nur fünf Punkte Vorsprung auf den HSV hat. Die Faktenlage nach dem 25. Spieltag macht nochmal besonders deutlich, wie wichtig der Zwischenspurt nach der Amtsübernahme unter Dieter Hecking war.

Auf den Europa-League-Plätzen tummeln sich derzeit der FC aus Köln und Hertha. Beide trafen an diesem Wochenende aufeinerander und hinterließen zumindest beim neutralen Zuschauer viele Fragezeichen. Köln gewann mit 4:2, doch beide Teams waren deutlich davon entfernt, internationalen Ansprüchen gerecht zu werden - ausgenommen Antony Modeste.

Wirklich besser als die ›Bangebuchsen‹ die in Richtung Relegationsplatz schielen, waren Köln und Berlin nicht. Prognosen, wer aus dem Pool zwischen Platz 5 und 16 am Ende wo landen wird, sind äußerst gewagt. Es ist damit zu rechnen, dass sich die Gemengelage von Spieltag zu Spieltag ändern wird. Das Schreckgespenst Relegation begleitet jedenfalls eine Menge Bundesligisten in die Länderspielpause.

Dies ist die Druckversion der Seite:
http://torfabrik.de/querpass/aktuelles/datum/2017/03/19/schreckgespenst-relegation.html

Copyright © 2000 - 2016 TORfabrik.de [Marc Basten & Olaf Kozany GbR]
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)

Herausgegeben von der Marc Basten - Olaf Kozany GbR, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner:
tops.net GmbH & Co. KG