Dies ist ein Ausdruck aus www.torfabrik.de

Derby in Köln - Raffael in der Startelf?

»Wir haben die Qualität, um Köln wehzutun«

von Nadine Basten

Freitag, 12. Januar 2018 - 14:42 Uhr

Zum Rückrundenauftakt tritt Borussia Mönchengladbach am Sonntag (15:30 Uhr) zum Derby beim 1. FC Köln an. Borussias Trainer Dieter Hecking legt bei der Partie den Fokus auf Mentalität und Kampf.

Dieter Hecking bei der PK am Freitag (Foto: TORfabrik.de)
Dieter Hecking bei der PK am Freitag (Foto: TORfabrik.de)

Die Saison 2017/2018 hätte für Borussia nicht besser beginnen können, als mit einem Sieg gegen den Rivalen aus Köln. Zu Beginn der Rückrunde ist die Situation eine andere. Während die Fohlenelf auf dem sechsten Tabellenplatz überwinterte und die internationalen Plätze fest im Blick hat, trägt der FC die rote Laterne der Bundesliga und hofft auf ein Wunder, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Es geht für die Teams also nicht nur um einen guten Start in die neue Halbserie, sondern auch darum, die Saisonziele zu erreichen.

Man könnte meinen, dass die Ausgangslage klar ist. Der schwächelnde FC gegen eine solide Borussia. Doch ganz so selbstverständlich ist ein Sieg für die Verantwortlichen in Mönchengladbach nicht. »Derbys sind Derbys. Da gibt es normalerweise nie Favoriten«, sagte Trainer Dieter Hecking im Vorfeld der Partie. »Derby bedeutet immer Kampf, Mentalität und eine große Bereitschaft zu Siegen. Das müssen wir am Sonntag machen, unabhängig von der Tabellensituation.«

Auch für Sportdirektor Max Eberl spielen die Platzierungen in der Tabelle nur eine sekundäre Rolle. »Es ist kein normales Bundesligaspiel, in dem der Sechste gegen den Achtzehnten spielt. Es bleibt eine besondere Partie mit großer Bedeutung. Die Tabelle spielt da keine große Rolle. Es ist einfach eine Begegnung, auf die wir uns richtig freuen.«

Der 1. FC Köln, der mit dem Rücken zur Wand steht, könnte jedoch eine Herausforderung werden für die Mannen von Dieter Hecking. »Sie werden sehr viel in dieses Spiel reinlegen, um positiv aus der Winterpause zu kommen«, so der 53-Jährige. »Sie wollen das kleine Fünkchen Hoffnung mit einem guten Ergebnis befeuern. Aber wir wollen auch erfolgreich sein. Wir müssen von Beginn an da sein und eine gesunde Mentalität mitbringen. Dann haben wir sicherlich auch die spielerische Qualität, dem 1. FC Köln zu Hause wehzutun.«

Um als Sieger aus der Partie zu gehen, spielt auch die Personalsituation eine große Rolle. Sowohl Raffael, als auch Jonas Hofmann haben sich von ihren Verletzungen erholt. »Raffael ist jemand, den wir auch in der Startaufstellung bringen könnten«, sagte Hecking, hielt sich mit sonstigen Aussagen über eine mögliche Aufstellung jedoch bedeckt.

Klar ist hingegen, dass es bei Ibrahima Traoré noch keine große Hoffnung auf eine baldige Genesung gibt. »Es dauert noch bei ihm, er wird länger ausfallen. Er ist ein Spieler, der bei mir eine hohe Wertigkeit hätte, wenn er dabei wäre. Aber im Moment können wir leider nicht auf ihn zurückgreifen.«

Eine weitere Personalie, die im Raum steht, ist Reece Oxford. »Wir sind mit West Ham im Gespräch«, sagte Max Eberl. »Wir müssen Geduld haben bei ihm. Reece möchte unbedingt zu uns zurück, das hat er auch klar kommuniziert. Aber man muss sich einigen und das haben wir bis jetzt noch nicht getan. Trotzdem habe ich große Hoffnungen, dass es klappen kann.«

Dies ist die Druckversion der Seite:
http://torfabrik.de/profis/borussia/datum/2018/01/12/wir-haben-die-qualitaet-um-koeln-wehzutun.html

Copyright © 2000 - 2018 TORfabrik.de
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)

Herausgegeben von Marc Basten, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner:
tops.net GmbH & Co. KG