Dies ist ein Ausdruck aus www.torfabrik.de

7. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Hannover 96

2:1 - Last-Minute-Sieg gegen Hannover

von Marc Basten

Samstag, 30. September 2017 - 17:45 Uhr

Durch einen von Thorgan Hazard in der vierten Minute der Nachspielzeit verwandelten Foulelfmeter gewann Borussia Mönchengladbach am Samstag glücklich mit 2:1 (0:0) gegen Aufsteiger Hannover 96. Matthias Ginter hatte die Fohlenelf in Front gebracht, Martin Harnik traf für die Gäste.

Thorgan Hazard behielt die Nerven (Foto: Dean Mouhtaropoulos / Bongarts / Getty Images)
Thorgan Hazard behielt die Nerven (Foto: Dean Mouhtaropoulos / Bongarts / Getty Images)

Dieter Hecking änderte die Startformation gegenüber der Pleite vor einer Woche in Dortmund auf zwei Positionen: Der wiedergenesene Yann Sommer kehrte zurück ins Tor, dazu gab Mikael Cuisance seine Startelfpremiere. Tobias Sippel und Denis Zakaria mussten auf der Bank Platz nehmen. Dort saß erstmals in dieser Saison Vincenzo Grifo.

Erst um 15.41 Uhr wurde die Partie angepfiffen - die Hannoveraner standen im Stau und waren erst kurz vor knapp im Borussia-Park gelandet. Dennoch waren die Niedersachsen von Beginn an wachsam. Einen Fehler von Elvedi im Aufbau nutzte Harnik zu einem Abschluss von der Strafraumgrenze, der knapp am Tor vorbei flog (2.).

Das war es jedoch schon mit Hannovers Offensivaktionen im ersten Durchgang. Die Gäste zogen sich wie erwartet weit zurück, Borussia presste phasenweise hoch und rieb sich ansonsten beim Ballbesitzfußball auf. Wie schon bekannt in solcher Konstellation mangelte es an Phantasie und Tempo, so dass Hannover vor keine übermäßigen Probleme gestellt wurde.

Einen Flatter-Aufsetzer von Raffael aus zwanzig Metern lenkte Hannovers Keeper Tschauner zur Ecke (7.), Cuisance zirkelte den Ball im Strafraum am langen Pfosten vorbei (22.) und ein Kopfball von Ginter nach einer Ecke flog relativ knapp über den Kasten (24.).

Borussia hatte weitere Torannäherungen, so wurde ein Schuss von Stindl nach abgewehrter Ecke von Johnson genau auf Tschauner abgefälscht (36.). Eine Minute später flog ein Stindl-Schuss aus 18 Metern knapp vorbei - einige Zuschauer jubelten verfrüht. Auch in der 39. Minute war es nochmals knapp: Eine Freistoßhereingabe von Hazard legte Ginter per Kopf quer, doch im Fünfmeterraum bekamen Johnson & Co den Ball nicht über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst Hannover mehr Spielanteile, auch wenn Hazard Tschauner mit einem Aufsetzer prüfte (53.). Die Gäste zogen sich in der Folgezeit wieder zurück, Borussia kam zu weiteren Gelegenheiten. Nach einem schönen Pass von Cuisance in den Lauf von Stindl brachte der Kapitän aus bester Position nur eine bessere Rückgabe auf Tschauner zustande (62.).

Drei Minuten darauf köpfte Ginter nach einer Freistoßflanke von Hazard genau auf den Torwart. Keine 120 Sekunden später gab es den nächsten Freistoß für die Borussia, diesmal von der rechten Seite. Cuisance zirkelte den Ball in den Strafraum, wo Ginter die Kugel zur Führung über die Linie drückte (67.).

Ein Knotenlöser war der Treffer allerdings nicht, denn Hannover kam schon vier Minuten später zum Ausgleich. Vestergaard wurde auf dem Platz behandelt und durfte bei der anschließenden Ecke noch nicht zurück aufs Feld. Das Fehlen des Hünen im Strafraum nutzte Hannover aus - Harnik nickte zum 1:1 ein (71.).

Im Anschluss wackelten die Borussen, Hannover wollte einen Handelfmeter gegen Johnson gesehen haben, der Schiedsrichter blieb nach Rücksprache mit dem Videoassistenten bei seiner Entscheidung, weiterspielen zu lassen. Die Gladbacher warfen zwar alles nach vorne - Bobadilla, Zakaria und Grifo waren mittlerweile auf dem Platz - doch eine richtige Großchance sprang nicht heraus. Die hatten die Gäste in der 87. Minute - nach einer Hereingabe von Bebou bugsierte Harnik das Leder aus drei Metern freistehend an die Latte. Das musste eigentlich der Siegtreffer für die Niedersachsen sein.

Doch in der Nachspielzeit kam es anders. Grifo, im Strafraum in Richtung Grundlinie unterwegs, kam im Duell mit Sane zu Fall. Schiedsrichter Dingert entschied auf Elfmeter, was zu heftigen Protesten der Hannoveraner führte. Der Videoassistent griff ein, es dauerte eine gefühlte Ewigkeit. Schließlich schaute sich Dingert die fragliche Szene am Spielfeldrand selbst auf dem Monitor an und blieb letztlich bei seiner Entscheidung. Thorgan Hazard, der schon eine ganze Weile am Punkt stand, durfte endlich antreten und behielt die Nerven. Der Belgier versenkte sicher zum 2:1 (90. +4).

Am Ende steht ein wichtiger, aber nach dem Spielverlauf sehr glücklicher Heimsieg für Borussia Mönchengladbach.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Kramer, Cuisance (78. Zakaria) - Hazard, Johnson (78. Grifo) - Stindl, Raffael (63. Bobadilla)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Jantschke, Herrmann, Oxford

Hannover 96: Tschauner - Korb, Anton, Sane, Ostrzolek - Bebou (89. Hübner), Schwegler, Bakalorz (70. Füllkrug), Klaus (60. Maier) - Karaman, Harnik

Tore: 1:0 Ginter (67.), 1:1 Harnik (71.), 2:1 Hazard (FE/90.+4)

Gelbe Karten: Wendt - Schwegler

Schiedsrichter: Christian Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer: 50.542

Dies ist die Druckversion der Seite:
http://torfabrik.de/profis/borussia/datum/2017/09/30/21-last-minute-sieg-gegen-hannover.html

Copyright © 2000 - 2016 TORfabrik.de [Marc Basten & Olaf Kozany GbR]
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)

Herausgegeben von der Marc Basten - Olaf Kozany GbR, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner:
tops.net GmbH & Co. KG