Dies ist ein Ausdruck aus www.torfabrik.de

Frankfurt kommt in den Borussia-Park

Keine Revanche gegen die Eintracht

von Nadine Basten

Donnerstag, 07. September 2017 - 14:39 Uhr

Nach der Länderspielpause empfängt Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr) die Eintracht aus Frankfurt. Das letzte Aufeinandertreffen, das im Ausscheiden aus dem DFB-Pokal endete, spielt für Trainer Dieter Hecking keine Rolle mehr.

Kehrt Tony Jantschke gegen Frankfurt zurück? (Foto: Alex Grimm / Bongarts / Getty Images)
Kehrt Tony Jantschke gegen Frankfurt zurück? (Foto: Alex Grimm / Bongarts / Getty Images)

Als in der letzten Saison die Halbfinals des DFB-Pokals ausgelost wurden, freute man sich als Borusse, dass man mit Eintracht Frankfurt den vermeintlich leichtesten Gegner erwischt hatte. Doch im Elfmeterschießen endete für die Fohlenelf der Traum von Berlin, Frankfurt zog ins Finale ein. Eine der bittersten Niederlagen der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking in der letzten Saison und der Anfang eines eher mittelmäßigen Saisonendspurts.

Doch für Hecking sind die Karten vor dem erneuten Aufeinandertreffen in der Bundesliga neu gemischt. »Das Pokalspiel wird keine große Rolle mehr spielen, weil es zwei andere Mannschaften sein werden, die gegeneinander antreten. Außerdem ist es ein anderer Wettbewerb. Wenn es im Halbfinale des DFB-Pokals diese Saison wieder zu einem Aufeinandertreffen kommt, dann reden wir über Revanche. Aber nicht in der Bundesliga.«

Die Eintracht aus Frankfurt hat in dieser Saison einen großen Umbruch erlebt. 16 Millionen Euro wurden in Neuzugänge investiert, Leistungsträger wie Bastian Oczipka und Jesus Vallejo verließen den Verein. Der Saisonstart verlief für die Mannen von Trainer Niko Kovac außerdem eher durchwachsen. In Freiburg reichte es für den bisher ersten und einzigen Punkt, gegen Wolfsburg folgte dann eine Heimniederlage. Hinzu kommt, dass Frankfurt in beiden Spielen kein Tor erzielen konnte, ein Problem, das schon in der vergangenen Saison oft thematisiert wurde. Borussia Mönchengladbach liegt also im direkten Vergleich mit vier Punkten und drei erzielten Treffern klar vorne.

Ein Sieg gegen Frankfurt und alles wäre »im grünen Bereich«

Drei Mal traf die Eintracht unter Trainer Kovac in der Bundesliga bereits auf die Borussia, dabei gelang den Hessen kein einziges Tor. Trotzdem hat Gladbach mit 29 Siegen und 32 Niederlagen eine negative Bilanz gegen die SGE. Besonders kompliziert wird das kommende Spiel für Trainer Hecking dadurch jedoch nicht. »Es ist ein ganz normales Bundesligaspiel für mich. Es ist ein Gegner, der sich ein Stück weit neu aufgestellt und Veränderungen im Kader vorgenommen hat. Aber von der Art und Weise wie sie spielen wollen, hat sich nicht viel geändert.« Nach der Länderspielspielpause heißt es für Borussia Mönchengladbach nun, den guten Saisonstart weiter auszubauen. »Wenn wir am Samstag im Heimspiel nachlegen, dann wäre alles im grünen Bereich«, so Hecking.

Um das Vorhaben in die Tat umsetzen, steht Hecking neben den gesund von ihren Einsätzen zurückgekehrten Nationalspielern mit Tony Jantschke ein Langzeitverletzter wieder zur Verfügung. »Ich sehe kein Problem darin, ihn am Samstag zumindest in den Kader zu berufen«, so Hecking. Laut Borussia litt Jantschke über einen Monat an muskulären Problemen, was einen Spieler normalerweise nicht so lange außer Gefecht setzt. Dieter Hecking räumte ein, dass in der Kommunikation bezüglich dieser Verletzung Fehler gemacht wurden. »Wir haben am Anfang muskuläre Probleme rausgegeben und es versäumt, das zu spezifizieren. Es war dann doch ein Muskelfaserriss. Deshalb hat es auch länger gedauert.« Doch der Muskelfaserriss ist mittlerweile verheilt und sein Trainer attestiert Jantschke vor dessen Rückkehr in den Kader »Tatendurst.«

Von seiner Verletzung noch nicht erholt hat sich Josip Drmić. Der Schweizer befindet sich immer noch in Reha nach seiner Knieverletzung. »Josip ist sehr motiviert, fast schon zu ehrgeizig, wenn man ihn in den letzten Wochen beobachtet. Was der an Einzelschichten schiebt, ist außergewöhnlich. Der Kontakt zu Gegenspielern wird jetzt kommen müssen, um auch die Sicherheit zu bekommen, ob das Knie funktioniert oder nicht. Dann könnte ich mir vorstellen, dass er in mittelfristigem Zeitraum wieder im Mannschaftstraining sein wird. Ich wünsche ihm, dass sein Aufwand am Ende des Tages auch belohnt wird.« Auf einen konkreten Zeitpunkt will man sich nicht festlegen, da die Möglichkeit besteht, dass Drmić sich noch einer OP unterziehen muss.

Dies ist die Druckversion der Seite:
http://torfabrik.de/profis/borussia/datum/2017/09/07/keine-revanche-gegen-die-eintracht.html

Copyright © 2000 - 2016 TORfabrik.de [Marc Basten & Olaf Kozany GbR]
Nachdruck und Weiterverbreitung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung.

TORfabrik.de ist ein offiziell eingetragenes Magazin bei der
Deutschen Nationalbibliothek (ISSN 1610 - 4919)

Herausgegeben von der Marc Basten - Olaf Kozany GbR, Altenkleusheimer Str. 12, 57462 Olpe

Unterstützt durch unseren Sponsor & Partner:
tops.net GmbH & Co. KG