TORfabrik.de | TF-Mobile

Jahreshauptversammlung

Borussias solide Normalität

von Redaktion TORfabrik.de

Montag, 16. April 2018 - 22:45 Uhr

Mehr als drei Stunden dauerte an diesem Montagabend die Jahreshauptversammlung von Borussia Mönchengladbach. Max Eberl warb um Verständnis.

Gut 1.500 der derzeit mehr als 83.000 Vereinsmitglieder hatten den Weg in den Borussia-Park gefunden und bekamen erneut solide wirtschaftliche Daten für das Geschäftsjahr 2017 präsentiert. Auch ohne Einnahmen aus dem europäischen Geschäft und signifikante Transfererlöse erreichte die Mönchengladbacher Borussia den zweitbesten Umsatz der Vereinsgeschichte mit gut 179 Millionen Euro und schloss das Geschäftsjahr mit einem Gewinn von gut 6,5 Millionen Euro nach Steuern ab.

Geschäftsführer Stephan Schippers äußerte sich an diesem Abend aber neben den wirtschaftlichen Zahlen auch zu aktuellen Themen in der Bundesliga. So positioniert der Verein sich klar als Verfechter der 50+1-Regel und wird sich bei der DFL dafür einsetzen, dass ab der kommenden Saison Montags nur noch Spiele dann stattfinden, wenn unmittelbar Mannschaften beteiligt sind, die in der Europa League spielen. Ab 01.05.2018 übernimmt die Firma Medical Park das Rehazentrum im Borussia-Park und wird 75 Prozent der Anteile daran halten.

Sportdirektor Max Eberl erläuterte ausführlich und gewohnt emotional die sportliche Situation im zurückliegenden Jahr und warb bei den Mitgliedern für Verständnis, Vertrauen und die nötige Zeit, um den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen zu können. Mittelmaß, Langeweile und Normalität seien zwar nicht wirklich attraktiv aber allemal besser als Abstiegskampf, zeigte Eberl auf. Im Rahmen der Aussprache äußerten zahlreiche Mitglieder ihren Unmut über die sportlichen Darbietungen der zurückliegenden Monate.

(c) 2000 - 2016 TORfabrik.de