TORfabrik.de | TF-Mobile

Auch dreckige 3 Punkte zählen

Gerade nochmal gutgegangen

von Marc Basten

Samstag, 07. April 2018 - 19:03 Uhr

Borussia Mönchengladbach hat gegen Hertha BSC wahrlich nicht geglänzt, aber am Ende endlich mal wieder gewonnen. Auch dreckige Siege zählen.

Es ist gerade nochmal gutgegangen - da waren sich alle Beobachter im Borussia-Park einig. Nach einer grottenschlechten ersten Halbzeit lag die Fohlenelf verdient hinten und selten hat man zur Halbzeit derart lautstarke Pfiffe vernommen.

Man kann sich vorstellen, was los gewesen wäre, wenn es auch nach neunzig Minuten so gestanden hätte. Dass es am Ende ›nur‹ einige Fans waren, die auf die Barrikaden gingen, lag an der ›Ergebnis-Wende‹, die es nach der Pause gab.

Die Systemumstellung (Hecking ließ im zweiten Durchgang wieder im 4-4-2 spielen) brachte zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Borussia war zwar spielbestimmend, doch wenig durchschlagskräftig. Berlin hätte in dieser Phase den zweiten Treffer erzielen können und müssen, was mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit den Knockout für die Gladbacher bedeutet hätte.

Den größten Druck vom Kessel genommen

So aber blieben die Borussen im Spiel und drehten die Partie letztlich sogar noch. Verdient war das eher nicht, wobei die Moral (wie gewohnt) stimmte. Auch der Rückschlag nach dem aberkannten Tor von Patrick Herrmann wurde überwunden. Fußballerisch war es erneut eine mäßige Darbietung. Aber dreckig zählt auch - drei Punkte sind drei Punkte.

Erfreulicherweise versuchte anschließend keiner der Protagonisten, etwas schönzureden. »Wir haben scheiße gespielt« - gleich mehrere Spieler nahmen, wie Christoph Kramer, kein Blatt vor den Mund. Dennoch war allen die Erleichterung anzumerken, dass es nochmal gutgegangen ist. An den grundsätzlichen Problemstellungen ändert das 2:1 über Berlin nichts - aber zumindest wurde der größte Druck vom Kessel genommen. Immerhin.

(c) 2000 - 2016 TORfabrik.de