TORfabrik.de | TF-Mobile

Augsburg besiegt

Druck vom Kessel genommen

von Marc Basten

Samstag, 20. Januar 2018 - 18:40 Uhr

Borussia Mönchengladbach hat sich mit dem Heimsieg gegen den FC Augsburg zwar nicht gänzlich rehabilitiert für die Derbypleite, doch die Mannschaft machte einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

Es war das erwartet komplizierte Spiel gegen den FC Augsburg im dünn besetzten Borussia-Park. Die Derby-Enttäuschung überlagerte das erste Heimspiel des Jahres und die große Frage war, welche Antwort die Mannschaft auf die deutliche Kritik der letzten Tage geben würde.

Der Wille war von Beginn an erkennbar, aber daran hatte es auch im Derby nicht gemangelt. Doch diesmal war auch die Entschlossenheit da, den Gegner zu fordern und ihn zu Fehlern zu zwingen. Der frühe Führungstreffer war die Folge einer gradlinigen Herangehensweise.

Dass man im weiteren Verlauf etwas verhalten taktierte, war durchaus nachvollziehbar. Vor allem, weil es weiterhin gute Möglichkeiten gab. Was auch diesmal fehlte, war die Unbeirrbarkeit im Abschluss. In mehreren Situationen wurde der berühmte Haken zu viel gemacht. Dazu kam, dass Bibiana Steinhaus alles andere als eine Heimschiedsrichterin war. Augsburg hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn Opare mit Rot wegen der Notbremse gegen Raffael vom Platz geflogen und Baiers Handspiel mit Elfmeter geahndet worden wäre.

Nach einer Stunde kippten die Spielanteile deutlich auf die Seite der Gäste. Borussia kam unter dem Strich nur auf 45 Prozent Ballbesitz - sehr ungewöhnlich für ein Heimspiel. Die Druckphase der Augsburger überstanden die Borussen mit Einsatz, Geschick und dem nötigen Glück. Das Spiel stand auf der Kippe, doch die Spieler behielten den Kopf oben.

Durch die zahlreich ›verdaddelten‹ Konterchancen hing der Heimsieg bis zum Ende am seidenen Faden. Erst in der Schlussminute mit Hazards Treffer zum 2:0 wurde im Borussia-Park kollektiv durchgeatmet.

Es war sicher keine fußballerische Offenbarung, aber ein letztlich verdienter Sieg gegen einen unangenehmen Kontrahenten. Mit 31 Punkten ist Borussia weiter im ›Rennen der Unbeständigen‹ da oben dabei und durch den Sieg hat die Mannschaft etwas Druck vom Kessel genommen, der sich nach Köln aufgestaut hatte. Das ist es, was an diesem nasskalten Januartag in Mönchengladbach zählt.

(c) 2000 - 2016 TORfabrik.de