TORfabrik.de | TF-Mobile

3. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt

0:1! Heimpleite gegen Frankfurt

von Marc Basten

Samstag, 09. September 2017 - 17:37 Uhr

Eine über weite Strecken harmlose Borussia aus Mönchengladbach verlor am 3. Spieltag das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 0:1. Gegen den frühen Treffer von Boateng fanden die Borussen trotz 70 % Ballbesitz in 97 Minuten Spielzeit keine Antwort.

Dieter Hecking schickte die gleiche Elf ins Rennen, die zuletzt in Augsburg startete. Im Kader gab es zwei Veränderungen zum letzten Spiel: Cuisance und Traoré (Muskelbündelriss) fehlten, dafür rückten Bobadilla und Villalba ins Aufgebot. Tony Jantschke war entgegen den Verlautbarungen im Vorfeld nicht dabei.

Der Beginn der Partie erinnerte an das Pokalspiel im April, als die Eintracht die Fohlenelf mit einer offensiv aggressiven Herangehensweise überraschte. Wie schon in Augsburg ›fraßen‹ die Borussen in der ersten Minute einen Gegentreffer, konnten sich aber beim schlafmützigen Boateng bedanken, dass der nicht zählte. Der Ex-Schalker beförderte den Ball aus Abseitsposition ins Tor, obwohl der Schuss von Haller auch so in den Kasten gerollt wäre.

Frankfurt blieb trotz des Missgeschicks deutlich nach vorne orientiert und gestatte den Gladbachern durch intensives und körperbetontes Anlaufen kein geordnetes Aufbauspiel. Die Borussen wirkten alles andere als sattelfest, so dass der Frankfurter Führungstreffer nach 13 Minuten keineswegs unverdient war. Nach einem weiten Einwurf von Willems ließ Haller den Ball zentral per Oberschenkel prallen und Boateng vollendete - diesmal nicht im Abseits stehend.

In den nächsten Minuten waren die Borussen deutlich angeschlagen. Frankfurt setzte zwar nach, verpasste jedoch den nächsten Wirkungstreffer. Nach und nach bekamen die Gastgeber besseren Zugriff auf das Geschehen, was auch daran lag, dass sich die Kovac-Truppe nun deutlich zurückzog. Die Borussen hatten einen hohen Ballbesitzanteil, ohne daraus nennenswerte Abschlüsse zu erzielen.

Ein Schuss ans Außennetz von Hazard nach einem über Zakaria eingeleiteten Konter (16.) blieb bis zum Pausenpfiff die beste Gelegenheit. Auf der anderen Seite kam Frankfurt aus der Kontersituation mehrfach gefährlich vors Gladbacher Tor. Sommer lenkte einen Schuss von Fernandes vom Sechzehner mit den Fingerspitzen über die Latte (26.) und bereinigte einen Sturmlauf von Gracinovic im letzten Moment (39.).

Zur zweiten Halbzeit stellte Hecking auf eine Dreierkette um - Elvedi spielte links in der Kette, Vestergaard zentral und Ginter rechts. Frankfurt zog sich derweil mit Mann und Maus zurück, so dass der Großteil der zweiten Halbzeit in der Frankfurter Hälfte stattfand.

Doch trotz eines immensen Ballbesitzes und vielen Mann am und im gegnerischen Strafraum gelang es den Borussen nicht, wirklich gefährliche Chancen zu erspielen. Ein Schuss von Stindl nach abgewehrter Ecke aus der Distanz, den Hradecky um den Posten lenkte, war alles, was die Gladbacher aufs Tor brachten (55.).

Ansonsten gab es eine Menge Halbchancen, aber letztlich war es zu einfach zu verteidigen für die Frankfurter. Wobei die Hessen sogar bei ihren wenigen Konterangriffen die besseren Möglichkeiten hatten. So klärte Wendt vor der Linie, nachdem sich Rebic gegen Vestergaard durchgesetzt hatte (55.). In der 85. Minute verfehlte ein Distanzschuss von Gracinovic das Gladbacher Tor nur knapp.

Auf der anderen Seite blieben die Borussen harmlos - trotz ›Brechstange‹ Bobadilla und einer sechsminütigen Nachspielzeit, die der Schiedsrichter aufgrund des umfangfreichen Frankfurter Zeitspiels zurecht gewährte. Doch die Borussen hätten wohl noch stundenlang kicken können, ohne das Tor zu treffen.

So feierten am Ende im Borussia-Park, der sich im Westen und Osten bereits ab der 80. Minute zügig geleert hatte, wieder einmal die Frankfurter. Sie stellten zwar im zweiten Durchgang das Fußballspielen ein, doch gegen Gladbach reichte es dennoch um Auswärtssieg.

Kurzstatistik zum Spiel:

Borussia Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt (83. Villalba) - Kramer, Zakaria (59. Hofmann) - Herrmann (67. Bobadilla), Hazard - Stindl, Raffael

weiter im Kader: Sippel (ETW), Oxford, Bénes, Johnson

Eintracht Frankfurt: Hradecky - Salcedo, Abraham, Falette - Chandler, Fernandes (77. Russ), Willems (80. Tawatha) - Gacinovic, de Guzman - Haller, Boateng (51. Rebic)

Tore: 0:1 Boateng (13.),

Gelbe Karten: Vestergaard, Hazard, Villalba - Fernandes, Abraham

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz)

Zuschauer: 51.431

(c) 2000 - 2016 TORfabrik.de